Am 16. August wurde das paritätische Projekt „Begegnungen im Stadtteil“ mit dem Band für Mut und Verständigung im Roten Rathaus in Berlin geehrt. Das Band wird jährlich vom Bündnis für Mut und Verständigung verliehen. Zu den Mitgliedern des Bündnisses zählen unter anderem, der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, der Regierende Bürgermeister von Berlin und die Integrationsbeauftragten der Länder Brandenburg und Berlin. Seit 1993 werden regelmäßig Menschen und/oder Gruppen ausgezeichnet, die sich für ein interkulturelles Zusammenleben einsetzen, das von Respekt und Toleranz geprägt ist.

Das von Aktion Mensch geförderte Projekt „Begegnungen im Stadtteil“ unterhält in drei verschiedenen Cottbuser Stadtteilen, an drei Tagen der Woche, Sprechcafés. Dort treffen sich Einheimische und Zugezogene, um miteinander zu reden, von und miteinander zu lernen und ein offenes, tolerantes Miteinander zu leben.

Das Projekt wird von Julia Kaiser geleitet und unterstützt von vielen Ehrenamtlichen verschiedenster Herkunft. Für sie sind es die Freiwilligen, die das Projekt mit Leben füllen.“Wir wurden von einer Netzwerkpartnerin des Humanistischen Jugendwerks e.V. vorgeschlagen, vielen Dank! Die Jury hat dann aus über 40 Einsendungen unser Projekt ausgesucht!“ freut sich Julia Kaiser. Ein aktives Netzwerk ist wichtig, gegenseitiges unterstützen führt zu tollen Synergien im Gemeinwesen.

Gemeinsam, bunt und vielfältig stand die Gruppe rund um die Sprechcafés am 16.8. auf der Bühne und nahm dankend die anerkennenden Worte über ehrenamtliches Engagement, die Urkunde und die Blumen entgegen. „Auch ohne die Anerkennung engagiere ich mich gerne für eine offene Gesellschaft. Es tut aber auch gut gesehen zu werden, vielleicht inspiriert man so noch mehr Menschen sich einzumischen und zu engagieren“, fasst eine langjährige Ehrenamtliche des Projektes den Tag für sich zusammen.

Das Projekt „Begegnungen im Stadtteil“ wird gefördert durch die Aktion Mensch, ist in Trägerschaft des Paritätischen Brandenburgs und wird unterstützt von der Freiwilligenagentur Cottbus. Die Projektlaufzeit ist von 2/2017-1/2020.