Auch in der der Kinder- und Jugendklinik des CTK liegen seit des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine kleine und große Patienten
aus den betroffenen Gebieten, die meist von ihren Müttern begleitet werden. Seit wir, die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der
SCHMÖKERHÖHLE dies wissen, haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir die Klinik unterstützen können. Wir haben bei Freunden und
Bekannten und in der Cottbuser Synagoge nachgefragt und zahlreiche Spenden in Form gebrauchter Bücher in ukrainischer und
russischer Sprache, Bastelmaterial, Malbücher und Buntstifte erhalten. Auch aus den Reihen der MitarbeiterInnen kamen Spenden.
Dankbar sind wir für eine doch relativ große Anzahl bilingualer Kinderbücher (ukrainisch-deutsch), die wir direkt in unseren
Buchbestand einarbeiten konnten und somit stehen sie zur Ausleihe zur Verfügung. Die gebrauchten Bücher in kyrillischer Schrift, für
Jugendliche und Erwachsene, haben wir in einen Einkaufstrolley mit entsprechender zweisprachiger Beschriftung auf den Kinderstationen
deponiert. Diese Bücher sind zur Selbstbedienung gedacht. Die Verständigung zwischen den Kindern, Jugendlichen und Eltern
erfolgt mit Händen und Füßen, mit Hilfe der modernen Technik (Sprachübersetzer im Handy) und ein paar Brocken Russisch aus alten
Zeiten und mit Hilfe der englischen Sprache. Oftmals lachen alle Seiten dann vergnügt, aber am Ende weiß jeder, was der Andere
meint. Zur Erleichterung des Verstehens unseres Anliegens, haben wir erklärende zweisprachige Handzettel vorbereitet. Zu den kleinen Patienten, die länger in der Klinik sind, wurden inzwischen auch persönliche Kontakte aufgebaut. JA es ist zusätzliche Arbeit, aber genau DAS ist es, was unser und hoffentlich auch das Leben der Kinder und Angehörigen reich macht. Ein DANK an ALLE für das Engagement und die Solidarität!  Manuela Liebig Mitglied Lesefuchs e.V.