Beschreibung Einsatzfelder in der Flüchtlingshilfe

 

Begleitung von geflüchteten Menschen

Sie begleiten Sie eine Familie, eine Einzelperson, Studierende für einen kurzen oder längeren Zeitraum im Alltag. Dazu zählen: Behördengänge, Arztbesuche, Freizeitangebote, Unterstützung bei der Haushaltsführung, Deutschunterricht in der Familie oder auch Nachhilfe. Auch eine Begleitung als Freizeitpat*in ist möglich. Englischkenntnisse und weitere Fremdsprachen sind hilfreich aber nicht notwendig.

Deutschkurse/ Hausaufgabenhilfe

Sie vermitteln die deutsche Sprache bzw. leiten ein Hausaufgabenhilfeangebot. Die Zusammensetzung und Anzahl Kursteilnehmer*innen  wird nach Absprache mit allen Beteiligten festgelegt. Es ist möglich Sprachtandems zu bilden. Hier sind Sie für eine Person verantwortlich. Infos zu  Materialien erhalten Sie von der Freiwilligenagentur.

Kinderbetreuung

Sie übernehmen längerfristig in regelmäßigen Abständen die Betreuung einer Gruppe von Kindern in Begleitung eines Deutschlernangebots bzw. einer Beratungszeit. Sie ermöglichen den Eltern ohne Kinderbetreuung so die Teilnahme. Sie leiten gemeinsames Spielen, Malen, (Vor)Lesen an und können Ihre eigenen Hobbies einbringen. Pädagogische Erfahrungen sind wünschenswert aber nicht Bedingung. Ein erweitertes Fürhungszeugnis ist notwendig.

Ausflüge, Freizeitangebote

Sie organisieren für geflüchtete und deutsche Menschen Veranstaltungen und Angebote vor Ort oder außerhalb. Spielenachmittage, Plätzchen backen, Fahrradtouren oder Stadtrundgänge sind erwünscht.

 

Für viele Einsätze ist ein erweitertes Führungszeugnis nötig, welches Sie beim Einwohnermeldeamt beantragen. Für Freiwillige/Ehrenamtliche entfällt die Bearbeitungsgebühr.

Sprechen Sie die Hauptamtlichen der jeweiligen Einrichtung, dort wo Sie Ihren Einsatz haben, an.

 

Stand August 2018