„Die neue Aufgabe ist, das Engagement aus der Sicht der Engagierten zu denken“, sagt Dr. Doris Rosenkranz, Professorin für Soziologie an der Technischen Hochschule Nürnberg. Dazu gehöre, Ehrenamt so zu gestalten, dass es gut mit dem Beruf zu vereinbaren und für die Engagierten gewinnbringend sei. „Da müssen sich Organisationen fit machen, um attraktiv zu bleiben“, so Rosenkranz. Sie wurde von der österreichischen Zeitung Der Standard interviewt. Das Gespräch erschien am 2. Oktober 2017 unter der Überschrift „Vom Ehrenamt persönlich zu profitieren ist okay“.
derstandard.at/ … /Vom-Ehrenamt-persoenlich …