Dieses Format ist sowas von analog, dass einem angst und bange werden kann: Man soll sich mit anderen an echte Tische setzen! Im Ernst: Am „Tag der offenen Gesellschaft“ sind Menschen in ganz Deutschland aufgerufen, zusammenzukommen, Tische und Stühle vor die Tür zu stellen, zu reden, zu speisen und zu trinken etc. Einfach dazu Freunde, Familie, Nachbar/innen und Passant/innen einladen und so „Raum schaffen für offene Bewegungen“. „Ein großes Zeichen für die offene Gesellschaft“ gilt es zu setzen. „Schluss mit Empörung und Untergangsstimmung“, heißt es im entsprechenden Aufruf. „Feiern wir einfach mal die Demokratie! (…) Unter freiem Himmel und bis tief in die Nacht.“ Der Hashtag zeigt die passende Haltung: #dafür.

Und für den Tag der offenen Gesellschaft am 15. Juni 2019 unbedingt den Tisch vorher anmelden, unter www.tdog19.de. Dort auch weitere Infos und teils lustige ÖA-Materialien wie das Plakat mit dem Titel „Die Volksseele kocht“ oder „Zu den Waffeln“. Außerdem zum Download: „10 Regeln für Debatten“ und „10 Thesen für eine offene Gesellschaft“. Eine These lautet: „Diese Gesellschaft wird nicht von den Dauererregten zusammengehalten. Sie wird von denen zusammengehalten, die ihren Job machen – in Krankenhäusern, Schulen, Unternehmen, Parteien, Bürgerinitiativen, bei der Polizei und, und, und. Mehr als die Hälfte engagiert sich im Ehrenamt und trägt zum Gemeinwohl bei!“